Tag Archives: Gegen Rechts

Workshop: Strategien gegen Vorurteile

Am Samstag, den 3. Dezember 2016 fand im Ückendorfer Spunk ein Workshop für „Stammtisch-Kämpfer*innen“ statt. Im Rahmen eines Think-Big-Projektes ging es an diesem Tag rund um Tipps und Tricks gegen rechtsextreme Hetze in der Schule, im Betrieb, auf der Straße, im Internet oder am Stammtisch.

Im ersten Teil sammelte Workshop-Teamer Paul Martin Erzkamp mit den Teilnehmer*innen rechtspopulistische Sprüche, mit denen diese in den letzten beiden Wochen in Berührung gekommen sind. Von „Die erwarten, dass sie hier alles geschenkt bekommen“, über „Alleinreisende junge Männer sind das Problem“ bis hin zu „Wenn wir alle deutsch wären, dann hätten wir eine bessere Welt“, konnten zahlreiche Aussagen gesammelt werden, die in Familie, Schule, Uni, an der Supermarktkasse oder in anderen Alltagssituationen aufgekommen sind.

So nah und doch so fern

Der Falkentreff an der Rheinischen Straße schaut hin!

Zum Thema Rechtsextremismus veranstaltet der Falkentreff an der Rheinischen Straße am 25.06. und 26.06.2016 zwei Projekttage für Jugendliche. Das Programm trägt den Titel „So nah und doch so fern“.

Die Veranstaltung beginnt am Samstag, 25.06 um 9:30 Uhr im Falkentreff an der Rheinischen Straße 64. Das Polit-Frühstück am Sonntag, 26.06. findet in der Zeit von 9:30 Uhr bis 12:00 Uhr statt.

Der Kampf gegen rassistische Ideologien gehört schon immer zu den Grundsätzen der Falken.

Aufstehen gegen Rassismus – Bildung gegen Rechts

Am 31.5.2016 laden SJD – Die Falken Gelsenkirchen, Jusos Gelsenkirchen und die Interventionistische Linke Ruhrgebiet um 18 Uhr im Alfred Zingler Haus zum Themenabend „Jugend und Ethnopluralismus“ ein.
Vincent Knopp, Bildungsreferent und Autor, wird über die Ideologischen Hintergründe der AFD und ihrer Jugendorganisation berichten. Im Anschluss wird gemeinsam über
eine Mögliche Strategie gegen die rechtsradikalen Ideologien diskutiert.

Falken auf Gedenkstättenfahrt in Auschwitz

In der vergangenen Woche waren rund 50 Gelsenkirchener Falken auf Gedenkstättenfahrt in Krakau und Auschwitz. An den sieben Tagen standen dabei zahlreiche Punkte auf dem Plan: Neben einem Stadtteilrundgang durch Krakau stand auch die Besichtigung von Schindlers Fabrik an.

„Es war eine intensive Woche rund um die Verbrechen des Nazi-Regimes.“, resümiert Sebastian Kolkau, Vorsitzender der Gelsenkirchener Falken. „Die Teilnehmenden konnten viele Eindrücke sammeln und sich mit der schwer vorstellbaren Vernichtungsmaschinerie der Nazis beschäftigen. Für alle ist klar, dass so etwas nie wieder passieren darf.“, so Kolkau weiter.

Vielfalt statt Einfalt!

Aufruf zur Veranstaltung der Evangelischen Emmaus-Kirchengemeinde 

am Freitag, 1. Mai 2015 um 19 Uhr auf dem Ernst-Käsemann-Platz (am Rotthauser Markt) gegen den Aufmarsch der Partei „Die Rechte“ 

Liebe Gelsenkirchenerinnen, liebe Gelsenkirchener,

am 1. Mai dieses Jahres wollen Mitglieder und Anhänger der Partei „Die Rechte“ für ihre dumpfen und menschenverachtenden Ansichten unter anderem in Gelsenkirchen-Rotthausen demonstrieren. 

1. Mai – Nazifrei!

Aufruf von Essen stelt sich Quer:

Am kommenden 1. Mai, dem internationalen Tag der Arbeit, will die Neonazi-Splitterpartei „Die Rechte“ in Essen aufmarschieren. Sie will mit hetzerischen und volksverhetzenden Parolen durch Essen und Gelsenkirchen ziehen.

Start soll um 18:00 Uhr am Bahnhof Essen-Steele sein. Von dort aus durch die Krayer Straße bis zur Ortsmitte. Am Krayer Markt – dort ist die Intarsie vom „Engel der Kulturen“ – soll eine Zwischenkundgebung stattfinden. Danach wollen die Nazis an der Moschee am Bahnhof Kray-Nord vorbeimarschieren und über die Rotthauser Straße, weiter über die Steeler Straße nach Gelsenkirchen-Rotthausen.

Auch dort führt der Weg der Nazis an einer Moschee vorbei. In der Nähe der Strecke befinden sich auch Flüchtlingsunterkünfte, Stolpersteine, und weitere Denkmäler.

Wir hatten das Verbot dieser Nazi-Provokation gefordert. Hunderte unterstützten unseren Aufruf an die Polizeipräsidenten den Nazi-Aufmarsch zu verbieten. Dieser Forderung wurde nicht entsprochen.

Wir werden nicht dulden, dass Neonazis das friedliche und faire Zusammenleben in unserer Gesellschaft in Frage stellen! Anschläge auf Moscheen, Asylbewerber-Unterkünfte, Gewalt gegen Flüchtlinge und Morddrohungen gegen Politiker/innen, die sich für das friedliche Zusammenleben einsetzen, machen deutlich, wie wichtig es ist, das Leben vor Hass-Predigern zu schützen.

Wir stellen uns gegen die Nazis quer! Helfen sie uns dabei und nehmen sie an unseren Aktionen teil! Bleiben Sie mit uns in Kontakt!

Gedenkstättenfahrt der Falken

Anlässlich des 70. Jahrestags der Befreiung vom Faschismus veranstalten die Falken eine Gedenkstättenfahrt nach Krakau und Auschwitz. 550 junge Menschen haben sich zu dieser Fahrt angemeldet.

„In der Zeit vom 6. bis zum 10. April besuchen wir die Gedenkstätte Auschwitz und beschäftigen intensiv mit dem Nationalsozialismus und dem Holocaust“, kündigt Christin Riedel vom Vorstand der Gelsenkirchener Falken an.

G-E-blockt! Gelsenkirchen und Essen blockiert!

Am 1. Mai, soll laut Anmeldung bei der Essener Polizei, eine Demonstration von Nazis von Essen Steele nach Gelsenkirchen Rotthausen von 18-22 Uhr stattfinden.

Dagegen formiert sich in Essen und Gelsenkirchen Widerstand. Am 25.3.2015 gründete sich aus verschiedenen Personen ein Blockade Bündnis, was sich dem Aufmarsch der Partei „Die Rechte“ am 1. Mai 2015 in den Weg stellen möchte.

Laut gegen Rechts

Zusammen mit vielen Bündnispartner*innen organisieren wir in diesem Jahr zum ersten Mal das „Laut gegen Rechts“-Festival auf dem Neumarkt. In der Gelsenkirchener Innenstadt wollen wir am Abend des 30.04. zusammen mit den Bands „The Herbs“, „Ira Atari“ und „Kellerwerk“ rocken. Als DJ’s unterstützen uns dabei auch die Jungs und Mädels von „Bang Bang Gelsen“.

Infos zum „Laut gegen Rechts“ findet ihr auch auf unserer Fanseite bei facebook: https://www.facebook.com/lgrge

70 Jahre Befreiung von Auschwitz – Gedenken in Gelsenkirchen

Auschwitz ist das Synonym für den Massenmord der Nazis an den europäischen Juden. Auschwitz ist Ausdruck des Rassenwahns der deutschen Geschichte. Am 27. Januar 2015 jährt sich die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee zum 70. Mal.

Falken und Jusos: Nous sommes Charlie

Die beiden Organisationen geben einen gemeinsamen Solidaritäts-Button heraus und stelle sich damit hinter Presse- und Meinungsfreiheit.
Von den Vorkommnissen in der letzten Woche sind auch die Jusos und die Falken schockiert und sprechen den Angehörigen der Opfer ihr Beileid aus. „Wir verurteilen diesen Angriff auf die Presse- und Meinungsfreiheit und sind froh, dass überall Zeichen für eine freiheitliche Gesellschaft gesetzt werden.“, so Sebastian Kolkau, Vorsitzender der Gelsenkirchener Falken.

Gegen das Vergessen

Am kommenden Wochenende (8. + 9. November) organisieren die Falken des Ortsverbandes Bergmannsglück ein Themenwochenende unter dem Titel „Gegen das Vergessen“. Die Teilnehmenden Teenies und Jugendlichen beschäftigen sich an den beiden Tagen mit den Geschehnissen im dritten Reich befassen.

Ausstellung „Hass vernichtet“

Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Freunde,
hiermit möchten wir euch zu der Ausstellung „Hass vernichtet“ einladen.
Die Ausstellung wird am 9.11.2014 eröffnet.
Um 12:30 Uhr im Paul Loebe Haus (Düppelstraße 51, 45897 Gelsenkirchen), wird die Friedensaktivistin Irmela Mensah Schramm ihre Ausstellung eröffnen und durch diese führen.

Falken engagiert gegen Rechts

In den kommenden Monaten bieten die Gelsenkirchener Falken wieder einige Angebote im Engagement gegen Rechts. So geht es vom 19. bis zum 21. September 2014 auf eine Reise in die Hauptstadt. Jugendliche ab 16 Jahren können sich an der Fahrt beteiligen. In Berlin geht es dann zusammen mit der Aktivistin Irmela Mensah Schramm durch die Stadt.

Solidarität mit blogsport-Betreiber

Vor einigen Wochen sind zwei Bilder von Kevin Hauer, stellvertretender Vorsitzender PRO NRW und Stadtverordneter im Rat der Stadt Gelsenkirchen, im Internet aufgetaucht, die ihn in eindeutigen Posen und mit Hitler-Bild zeigen. Gegen die Verbreitung dieser Bilder wehrt sich Kevin Gareth Hauer nun: In der vergangenen Woche wurde dem Bloganbieter von „Blogsport“ eine Klage zugestellt, in der der Anwalt von Kevin Hauer, nun seine Persönlichkeitsrechte verletzt sieht.