So nah und doch so fern

Der Falkentreff an der Rheinischen Straße schaut hin!

Zum Thema Rechtsextremismus veranstaltet der Falkentreff an der Rheinischen Straße am 25.06. und 26.06.2016 zwei Projekttage für Jugendliche. Das Programm trägt den Titel „So nah und doch so fern“.

Die Veranstaltung beginnt am Samstag, 25.06 um 9:30 Uhr im Falkentreff an der Rheinischen Straße 64. Das Polit-Frühstück am Sonntag, 26.06. findet in der Zeit von 9:30 Uhr bis 12:00 Uhr statt.

Der Kampf gegen rassistische Ideologien gehört schon immer zu den Grundsätzen der Falken.

Die Projekttage beginnen mit „ohne Mampf kein Kampf“. Bei einem gemeinsamen Frühstück wird der Film: „Der Junge im gestreiften Pyjama“ gezeigt.

Mit Prof. Dr. Stefan Gogh, Leiter des Instituts für Stadtgeschichte in Gelsenkirchen, starten alle Teilnehmer*innen um 11:30 Uhr eine dreistündige historische Stadtrundfahrt durch Gelsenkirchen.

Nach dem Mittagessen, um 15:30 Uhr, sind alle Teilnehmer*innen eingeladen, sich mit Paul Martin Erzkamp, Landesvorsitzender der Falken NRW, auf Spurensuche in Gelsenkirchen zu begeben.

An den antifaschistischen Stadtrundgang anschließend wird um 18:30 Uhr bei einem gemeinsamen Abendessen der Film „Die Welle“ präsentiert.

Am Sonntag lädt der Falkentreff an der Rheinischen Straße um 9:30 Uhr zum „Polit-Frühstück“ mit Vincent Knopp ein.

Vincent Knopp, Bildungsreferent und Autor, beleuchtet die ideologischen Hintergründe der AfD und ihrer Jugendorganisation. Er wird darlegen, wessen Interessen die neue Rechtspartei vertritt und welcher Strategien sie sich bedient.

 

Der Falkentreff lädt alle interessierten Jugendlichen zu dieser KOSTENLOSEN Veranstaltung ein.

Infos und Anmeldung gibt es im Falkentreff an der Rheinischen Straße 64 oder telefonisch: 0209 92 58 41 79