Contest sucht beste*n Solo-Künstler*in – 2016

Bereits zum dritten Mal suchen die Gelsenkirchener Falken, der Bauverein Falkenjugend mit dem Falkentreff Rheinische Straße und das Jugend-Kultur-Zentrum Spunk die beste Solo-Künstlerin oder den besten Solo-Künstler. In den letzten Wochen konnten sich interessierte Künstler*innen bewerben. „Dies haben erfreulicher auch wieder zahlreiche Solo-Musiker*innen getan.“, so Elisabeth Ledwig vom Ückendorfer Spunk. „Bei den Vorrunden werden Jury und Publikum keine leichte Wahl haben, da schon die Bewerbungen gezeigt haben, dass viele richtig gute Künstler*innen dabei sein werden.“, kündigt Sebastian Kolkau, Vorsitzender der Gelsenkirchener Falken und des Bauverein Falkenjugend Gelsenkirchen e.V. an.

Der Solo-Contest besteht dabei aus zwei Vorrunden im Spunk und dem Finale im Falkentreff Rheinische Straße 64. Bei den Vorrunden wählen eine Jury und das Publikum jeweils drei Künstler*innen in das Finale und beim Finale wird dann der Jahres-Sieg ermittelt. Los geht der Solo-Contest dann am 7. Mai um 19 Uhr im Jugend-Kultur-Zentrum Spunk. Die zweite Vorrunde, ebenfalls im Spunk, ist dann am 21. Mai. Das Finale steigt damm am 18. Juni.

Mit dabei sind:
Marie Angerer. Die 20-jährige ist schon seit der Grundschule musikalisch unterwegs. Sie startete dort im Schulchor und 2008 kam dann das Instrument Keyboard und Später die Gitarre dazu. Mittlerweile kann Marie auf zahlreiche Auftritte zurückblicken.

Last Girl Sober. Die junge Duisburgerin startete wie so viel Kinder mit der Blockflöte. Wirkliches Musikinteresse konnte damit bei ihr jedoch nicht geweckt werden. 2009 ging es dann jedoch mit Gitarren- und ab 2014 mit Gesangsunterricht richtig los. Am 7. Mai wird sie dann ihr Können auf der Spunk-Bühne präsentieren.

Berry Moor. Der 28-jährige Dennis Leder tritt erst seit diesem Jahr unter dem Künstlernamen Berry Moor auf. Musik macht Dennis jedoch schon länger. Im Mai möchte er mit seiner Gitarre und seinen eigenen Songs die Jury und das Publikum von sich überzeugen.

Jaana Redflower. Unbekannt ist Jaana Redflower nicht. Als Band hat diese schon Auftritte auch im Spunk hinter sich gebracht. Nun geht es auch Solo weiter. Bei Jaana gibt es eine Mischung aus Folk, Blues und Pop.

Knudi Indie. Auch Knudi kennt die Spunk-Bühne und war schon mit Knudi & Band zu Gast in Ückendorf. Nun kommt er allein zurück. Der Mülheimer Singer und Songwriter möchte dabei mit seiner Gitarre ein abwechlsungsreiches und spannendes Programm bieten.

Ben Di. Der junge Recklinghäusener möchte das Publikum und die Jury mit eigenen englisch-sprachigen Songs überzeugen.

Marlow Callahan. Auch Marlow Callahans Herz schlägt wie bei Jaana für die Folk-Musik. Mit Gitarre und vielen eigenen englisch- und deutschsprachigen Songs mit Folk-Einflüssen möchte er mit den Stimmten der Jury und des Publikums ins Finale einziehen.

Kristin Laschinsky. Die 17-jährige Gelsenkirchenerin macht seit vielen Jahren Musik und schreibt seit 1 1/2 Jahren auch eigene Songs. Ein paar dieser mittlerweile 12 Songs wird sie beim Solo-Contest zum Besten geben.

Shaka Bahari. Aus der verbotenen Stadt kommt Torsten Hinz, der unter dem Künstlernamen Shaka Bahira auftritt und versuchen wird mit Punkrockkabarett, Keyboard Trash nd Pianosongs in das Finale einzuziehen.

Manuel Blaze. Der 19-jährige Gelsenkirchener ist SInger und SOngwriter und wird mit Gitarre und Gesang in der Vorrunde dabei sein und um einen Final-Platz kämpfen.