Zenica 2015

Seit 2011 pflegen die Gelsenkirchener Falken und Jusos die Partnerschaft mit dem Jugendforum FOM SDP in der bosnischen Stadt Zenica. Auch in diesem Jahr konnte wieder ein Austausch realisiert werden und zehn junge Menschen ab 15 Jahren aus Gelsenkirchen konnten eine Woche lang in die Partnerstadt in Bosnien-Herzegovina reisen.
Im Zeitraum vom 21. bis zum 28. Juli konnten sich die Teilnehmer*innen ein Bild von Zenica, den Menschen und der Lebensweise machen. Ebenso standen verschiedene Treffen, Besichtigungen und Diskussionen auf dem Plan. Ein Besuch im größten und ältesten Gefängnis des Landes wurde genutzt, um über Jugendkriminalität und Resozialisierung zu sprechen, bei der Besichtigung des Stahlwerks in Zenica wurde über umweltpolitische Fragen und das Thema Ausbildung diskutiert und bei einem Ausflug in die Hauptstadt Sarajevo wurde sich über die Jugoslawienkriege und dem Massaker von Srebrenica informiert.

„Wir konnten viele Eindrücke sammeln und über viele Themen sprechen. Jugendarbeitslosigkeit, fehlende Perspektiven und das friedliche Zusammenleben sind in Zenica ebenso wichtige Themen wie bei uns in Gelsenkirchen.“, findet Christin Riedel, Vorsitzende der Gelsenkirchener Falken.
Ebenso konnten die Gelsenkirchener Delegation ein von Jugendlichen selbst organisiertes Streetball-Turnier besuchen und eine gemeinsame Graffiti-Aktion realisieren, bei der Sprayer*innen aus Gelsenkirchen und Zenica zusammen Bilder malen konnten. „Junge Kultur verbindet und Graffitis prägen die bosnische Stadt stärker als dies in Gelsenkirchen der Fall ist. Viele Hauswände werden hier für aufwendige Graffiti genutzt. Hier kann Gelsenkirchen durchaus noch einiges lernen.“, so Sebastian Kolkau, Vorsitzender in der Falken-Doppelspitze. „Anders herum sieht es bei der Förderung von Jugendarbeit und Jugend-Projekten aus. Hier fehlt es noch stärker an öffentlicher Förderung als in Gelsenkirchen.“, so Kolkau weiter.

Ebenso konnte die Woche genutzt werden, um auch mit der sozialdemokratischen Partei Bosnien-Herzegovinas, der SDP zu sprechen. Beim Besuch des Bundesparteitages konnte mit dem Bundesvorsitzenden Nikšić Nermin und dem Generalsekretär Irfan Čengić, sowie dem Vorsitzenden der SDP in Zenica Edin Terzić. „Abschließend konnten wir auch zusammen mit dem Neugewählten Vorsitzenden des Jugendforums Dino Ćatović über zukünftige Projekte gesprochen werden.“, so Ronja Christofczik  Vorsitzende der Gelsenkirchener Jusos. „Neben dem Erhalt des Kontaktes über regelmäßige Skype-Konferenzen und einem Rückbesuch in kommenden Jahr sollen auch ein Work-Camp und die Erarbeitung gemeinsamer Positionen zu verschiedenen Themen in Angriff genommen werden.“, so Christofczik abschließend.