Pott Wall lockt über 100 Sprayer*innen

Die streetart-Initiative der Gelsenkirchener Falken und des Jugend-Kultur-Zentrums Spunk hatten am vergangenen Samstag (20. Juni 2015) in den Nordsternpark zur zweiten Pott Wall Graffiti-Jam eingeladen und über 100 junge Sprayer*innen kamen. Zwischen 11 und 23 Uhr konnten die Graffiti-Künstler*innen hier mit kostenlos zur Verfügung gestellt Dosen und Streiche eigene Bilder an die lange Wand malen. „Die Ergebnisse zeigen dass Graffiti keine lästigen Schmierereien, sondern eine Kunstform ist, die es lohnt gefördert zu werden.“, findet Marian von der streetart-Initiative und Hauptorganisator der Pott Wall Graffiti-Jam.

„Wir findes es gut, dass junge Anfänger*innen, erfahren Sprayer*innen und auch junge Familien den Weg zur Wall in den Nordsternpark gefunden haben, um gemeinsame viele verschiedene Graffiti zu gestalten.“, freut sich Sebastian Kolkau, Vorsitzender der Gelsenkirchener Falken. Neben den vielen Maler*innen haben auch einige Raper*innen, DJ’s und Breakdancer*innen bei der Pott Wall Graffiti-Jam vorbeigeschaut und mit Musik, Rap und Tanz für Unterhaltung am Rande gesorgt. „Eine rundum gelungene Veranstaltung, bei der wir nun schauen in die dritte Runde gehen zu können.“, kündigt Kolkau an.

Bevor es jedoch in die Wiederholung geht, stehen bei der streetart-Initiative noch einige andere Aktionen an: Am kommenden Wochenende (27. und 28.06.2015) steht ein Graffiti-Workshop im Spunk an und in der buerschen Innenstadt werden in den kommenden Wochen noch einige Strom- und Trafo-Kästen mit Graffitis versehen.