Beschluss der Konferenz: Mindestlohn – ohne Ausnahme

Seit dem 1.1.2015 gilt Bundesweit der Mindestlohn. Jedoch wurden hier auch gesetzlich Ausnahmen geschaffen, die wie zu erwarten nun auch ausgenutzt werden, um den Mindestlohn zu umgehen.

Wir Falken fordern den Mindestlohn für alle und ohne Ausnahmen.

Wir fordern die Gelsenkirchener Bundestagsabgeordneten auf, sich für den ausnahmslosen Mindestlohn einzusetzen und werden dies auch beim 1. Mai lautstark einfordern.

Begründung:

Neben vielen Ausnahmen gehört auch die Ausnahme von unter 18-jährigen beim Mindestlohn dazu. Diese Ausnahme wird nun von Arbeitgebern genutzt, um gezielt Minderjährige anzuwerben und diese unter dem Mindestlohn zu bezahlen. Oft geschieht dies auch zu Lasten älterer Arbeitnehmer*innen. So wurden den Zusteller*innen der Siegener Vertriebsfirma Zustelldienst GmbH und Co. KG, welche rund 2.000 Mitarbeiter*innen beschäftigt gekündigt. Mit dem Kündigungsschreiben gab es auch Anrufe bei den Bot*innen, ob diese nicht minderjährige Kinder hätten, die den Vertrag übernehmen können.

Auch viele andere Unternehmen tricksen mit Urlaub, Weihnachtsgeld und versuchen teilweise sogar Sachleistungen wie Kinogutscheine und Popcorn als Ersatz für Geldleistungen einzuführen.