1. Mai – Nazifrei!

Aufruf von Essen stelt sich Quer:

Am kommenden 1. Mai, dem internationalen Tag der Arbeit, will die Neonazi-Splitterpartei „Die Rechte“ in Essen aufmarschieren. Sie will mit hetzerischen und volksverhetzenden Parolen durch Essen und Gelsenkirchen ziehen.

Start soll um 18:00 Uhr am Bahnhof Essen-Steele sein. Von dort aus durch die Krayer Straße bis zur Ortsmitte. Am Krayer Markt – dort ist die Intarsie vom „Engel der Kulturen“ – soll eine Zwischenkundgebung stattfinden. Danach wollen die Nazis an der Moschee am Bahnhof Kray-Nord vorbeimarschieren und über die Rotthauser Straße, weiter über die Steeler Straße nach Gelsenkirchen-Rotthausen.

Auch dort führt der Weg der Nazis an einer Moschee vorbei. In der Nähe der Strecke befinden sich auch Flüchtlingsunterkünfte, Stolpersteine, und weitere Denkmäler.

Wir hatten das Verbot dieser Nazi-Provokation gefordert. Hunderte unterstützten unseren Aufruf an die Polizeipräsidenten den Nazi-Aufmarsch zu verbieten. Dieser Forderung wurde nicht entsprochen.

Wir werden nicht dulden, dass Neonazis das friedliche und faire Zusammenleben in unserer Gesellschaft in Frage stellen! Anschläge auf Moscheen, Asylbewerber-Unterkünfte, Gewalt gegen Flüchtlinge und Morddrohungen gegen Politiker/innen, die sich für das friedliche Zusammenleben einsetzen, machen deutlich, wie wichtig es ist, das Leben vor Hass-Predigern zu schützen.

Wir stellen uns gegen die Nazis quer! Helfen sie uns dabei und nehmen sie an unseren Aktionen teil! Bleiben Sie mit uns in Kontakt!