Falken sind aktiv gegen Kindersoldat*innen

Am Donnerstag, den 12. Februar wird weltweit wieder „Red Hand Day“ begangen. Hier wird auf das Schicksal der rund 250.000 Kindersoldat*innen hingewiesen und die Politik aufgefordert dagegen aktiv zu werden.

Auch die Falken in Gelsenkirchen beteiligen sich in diesem Jahr wieder an der Aktion und das gleich mit mehreren Veranstaltungen. Am Mittwoch, den 11. Februar geht es um 18 Uhr im Spunk, Festweg 21 mit einem Info-Abend zum Thema los. Wo gibt es Kindersoldat*innen? Was erleben diese Kinder? Und was fordern die verschiedenen Verbände im Kampf gegen Kindersoldat*innen? Diese und andere Fragen werden an diesem Abend beantwortet und diskutiert.

Am Donnerstag dann führen die Falken in Kooperation mit den Gelsenkirchener Jusos auf der Bahnhofstraße / Preuteplatz ab 16.30 Uhr einen Aktions-Stand durch. Dort kann jede*r den eigenen roten Handabdruck gegen Kindersoldat*innen hinterlassen und Infos zum Thema mitnehmen.
Zeitgleich werden auch die Ückendorfer Falken im Spunk, Festweg 21 aktiv: Hier gibt es kindgerechte Infos zum Thema und auch die Möglichkeit eine eigene rote Hand zu hinterlassen.

Im Rahmen von Teens On Tour wird der „Red Hand Day“ auch Thema im Paul-Loebe-Haus, Düppelstraße 51. In der Zeit zwischen 18 und 21 Uhr haben die teilnehmenden Teenies aus dem Paul-Loebe-Haus, dem Kurt-Schumacher-Haus (Mehringstr. 18), dem Fritz-Erler-Haus (Am Freistuhl 4) und dem Friedrich-Ebert-Haus (Schwalbenstraße 28) ebenso die Möglichkeit ein Zeichen gegen Kindersoldat*innen zu setzen.