Mnemo ist Solo-Künstler des Jahres

Am Samstag, den 21. Juni ging der erste Solo-Contest der Gelsenkirchener Falken, des Falken Bauverein Gelsenkirchen e.V. mit dem Falkentreff Rheinische Straße und dem Spunk ins Finale.

Die sechs in den beiden Vorrunden gewählten Finalisten traten hier um den Titel des besten Solo-Künstlers an. Dabei waren Dennis Joplin, Rüdiger Jagsteit, Mnemo, Kaiser Franz, Marvin Primus und Stefan Suchtkind.

Nach zwei abwechslungsreichen Runden mit den sechs Solo-Künstlern / Duos konnten das Publikum und die Jury abstimmen. Insgesamt gab es bei den vergebenen Stimmen ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den Singer und Songwritern Rüdiger Jagsteit, Marvin Primus und dem Rapper Mnemo, bei dem Mnemo mit seinen eigenen Beats und Rap-Songs am Ende knapp als Sieger hervor ging.

„Es war wirklich sehr knapp und der Unterschied zwischen den ersten Plätzen betrug jeweils nur sehr wenige Stimmen aus Publikum und wenigen Unterschieden in der Punktvergabe der Jury. Es war wirklich sehr spannend“, resümiert Elisabeth Ledwig, die Kulturbeauftragte des Spunks und Moderatorin des Abends. „Dass auch trotz Fußball-WM und Deutschland-Spiel das Haus gut gefüllt war, zeigt dass es ein durchaus beachtliches Publikum für Solo-Künstler und Duos gibt“, freut sich Ledwig weiter.

„Es war eine gute Idee einen Solo-Contest ins Leben zu rufen. Es waren drei wirklich tolle Veranstaltungsabende, bei denen es auch immer wieder Überraschungen gab und es auch immer wieder spannend wurde“, zeigt sich Sebastian Kolkau, Vorsitzender der Gelsenkirchener Falken zufrieden mit dem ersten Contest dieser Art. „Dies wird bestimmt nicht der letzte Contest dieser Art gewesen sein“, kündigt Kolkau abschließend an.