Gleicher Lohn für gleiche Arbeit jetzt!

Am 21. März findet deutschlandweit der Equal Pay Day statt. Der Equal Pay Day macht die ungleiche Bezahlung von Männern und Frauen spürbar: Die durchschnittliche deutsche Frau arbeitet bis zum 21. März (symbolisch betrachtet) ohne Bezahlung – 22 % verdienen Frauen in Deutschland weniger als Männer.

„Diese Situation ist für uns Falken nicht akzeptabel“, findet Dilara Zencir, Vorsitzende der Gelsenkirchener Falken. „Und damit sind wir nicht alleine: Auch die europäische Kommission fordert ein Ausbau der Betreuungseinrichtungen, sowie eine Reform des Einkommens- und Sozialversicherungsrechts mit dem Ziel Zweitverdiener*innen besser dastehen“, erklärt Zencir. „Es darf nicht nur auf die Beschäftigungszahlen geschaut werden, sondern vor allem auch auf das Einkommen. Mini-Jobs und Teilzeitbeschäftigungen gehen zum Großteil zu Lasten von Frauen, die trotz gleicher Arbeit weniger Geld erhalten.“

„Leider hat sich hier in den letzten jahren in Deutschland nicht wirklich etwas verändert und gehören in Europa zu den Schlusslichtern, was eine gleiche Bezahlung angeht. Darum wird es Zeit, dass die Forderungen von uns Falken und anderen Organisationen endlich ernst genommen werden.“, fordert Mandy Wallenfels, stellvertretende Vorsitzende des Falken-Ortsverbandes ‚Am Stadtgarten‘. Zusammen mit den anderen Falken aus dem Falkentreff an der Rheinischen Straße lädt sie darum zum „Roten Dinner“ ins Fritz-Steinhoff-Haus, Greitenstieg 4, ein. Am Freitag, den 21. März gegen 19 Uhr geht es dort um die gleiche Bezahlung von Mann und Frau.

Auch die anderen Einrichtungen des Bauvereins Falkenjugend zeigen Flagge: An den Einrichtungen werden an diesem Tag die Equal Pay Day Fahnen hängen.